STENO - Konzept

STENO steht für „Schlaganfallnetzwerk mit Telemedizin in Nordbayern“.

Nach positiven Erfahrungen in einem gleichnamigen Pilotprojekt in der Region wird dieses Prinzip nun mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales Familie und Frauen, jetzt Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, und der Krankenkassen in einem größeren Netzwerk umgesetzt. Unter Koordination durch das Universitätsklinikum Erlangen werden derzeit 18 Krankenhäuser der Regel- und Schwerpunktversorgung in Mittel-, Ober- und Unterfranken sowie Thüringen mit den überregionalen Schlaganfallzentren der Region in Bayreuth, Erlangen und Nürnberg vernetzt. An STENO nehmen teil: Klinikum Neumarkt, Kreisklinik Roth, Klinikum Altmühlfranken - Klinikum Gunzenhausen, Klinik Dinkelsbühl, Klinikum Ansbach, Klinik Neustadt a.d. Aisch, Klinikum Forchheim, Klinikum Lichtenfels, Klinikum Kulmbach, Klinikum Hof, Klinikum Fichtelgebirge - Haus Marktredwitz, Klinik Sonneberg, Klinikum Fürth, Klinik Kitzinger Land, Klinikum Coburg, Krankenhaus Rummelsberg, Stadtkrankenhaus Schwabach und die Kliniken HochFranken - Klinik Münchberg. In jedem Krankenhaus stehen lokale Spezialstationen zur Schlaganfallbehandlung mit interdisziplinären Behandlungsteams bestehend aus Ärzten, Pflegekräften und Therapeuten (Physio- und Ergotherapie, Logopädie) zur Verfügung.

Die Kernelemente des Netzwerkkonzepts sind:

• Schulung und Information: Regelmäßige Schulungen und Fortbildung sowie stetiger Erfahrungsaustausch
sichern einen kontinuierlichen Wissensfluss.

• Standardisierung und Qualitätsmanagement: In allen Kliniken des Netzwerks wird nach einheitlichen Standards für Diagnostik und Therapie des Schlaganfalls gearbeitet.

• Telemedizinische Konsultation: In den 3 Schlaganfallzentren stehen rund um die Uhr erfahrene Neurologen zur Beurteilung akuter Schlaganfallpatienten in jedem teilnehmenden Krankenhaus bereit.

Eingesetzt wird modernste telemedizinische Technik, die durch Wissenschaftler des Kopfklinikums der Universität in Zusammenarbeit mit Firmen aus der Metropolregion entwickelt und konfiguriert wurde.
Durch das Netzwerk soll es ermöglicht werden die meisten Schlaganfallpatienten wohnortnah nach modernsten Maßstäben zu behandeln. Gelingt dies einmal nicht stehen die 3 Schlaganfallzentren mit allen Möglichkeiten der Maximalversorgung jederzeit zur Verfügung. Unerlässlich ist eine enge Kooperation mit Rettungsdiensten und Notärzten der Region um schon am Einsatzort ein optimales Management von Schlaganfallpatienten zu starten.

 

Kontakt

Universitätsklinikum Erlangen
Geschäftsstelle STENO

Schwabachanlage 6
91054 Erlangen

Telefon 09131 / 85 34 306
Telefax 09131 / 85 34 668

WWW: steno-netz.de
e-mail: info@steno-netz.de